15.11.2011

Bioabfallvergärungsanlage in Lohfelden in Betrieb genommen

Am 10. November 2011 wurde die Bioabfallvergärungsanlge in Kassel-Lohfelden offiziell in Betrieb genommen. Die Helector GmbH wurde als Generalunternehmer mit der Errichtung dieser Anlage beauftragt.

„Wir sind bereits führend im Bereich der Biogasnutzung in Hessen – zusätzlich zu den zahlreichen Anlagen der Landwirte in unserer Region nutzen wir die Bioabfälle aus dem Kreisgebiet jetzt doppelt“, freut sich Vizelandrätin Susanne Selbert. Die Anlage am Standort der Bioabfallkompostierungsanlage in Lohfelden-Vollmarshausen besteht aus acht Trockenfermentern, einem großen Prozesswasserbehälter und zwei Gasspeichern. Pro Jahr können etwa 23.000 Tonnen Bioabfälle vergärt werden. Daraus werden rund 1,7 Millionen Kubikmeter Biogas gewonnen, aus dem bis zu 3,5 Millionen Kilowattstunden Strom und 4,4 Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr produziert werden können. Selbert stellt fest: „Zur Verdeutlichung: Damit können 1.000 Haushalte mit Strom versorgt werden“.

 

Hintergrund:

Die Nutzung von Biogas in Lohfelden ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Gemeinde Lohfelden. Diese übernimmt das erzeugte Biogas, bereitet es auf und betreibt damit drei Blockheizkraftwerke (BHKW). Ein BHKW steht direkt am Standort der Vergärungsanlage und versorgt die Gärboxen mit der notwendigen Wärme. Das übrige Biogas wird über eine Mikrogasleitung in das Lohfeldener Zentrum geleitet. Hier versorgen die beiden anderen BHKW’s das Rathaus, das Bürgerhaus und die Regenbogenschule mit Wärme. (Quelle: http://www.abfall-kreis-kassel.de/).

Inbetriebnahmezeremonie

v.l.: Projektleiter Jürgen Plumm, Vizelandrätin Susanne Selbert, Bürgermeister Lohfelden Michael Reuter