Der Prozesswasserspeicher

kontinuierliche Nährstoffzufuhr

Aus einem frisch befüllten Trockenfermenter ablaufendes Perkolat ist stark mit durch Hydrolyse gebildeten organischen Säuren angereichert. Dem anaeroben Prozesswasserspeicher werden so kontinuierlich Nährstoffe zugeführt, wodurch sich hier eine stabile methanogene Biologie ausbildet. Durch den Abbau organischer Säuren zu Biogas im Prozesswasserspeicher und dem Säurepuffer der Abbauprodukte im Wasser werden die mit dem Perkolat zugeführten Säuren neutralisiert. Bei der Substratberieselung in den Trockenfermentern ist daher eine Übersäuerung ausgeschlossen, zudem werden die Substrate mit den im Wasser vorhandenen Bakterien angeimpft.

Mit fortschreitender Behandlungsdauer der Substrate in einem Trockenfermenter nimmt die Hydrolyseaktivität ab und die Milieubedingungen verbessern sich für methanogene Bakterien. In dieser Phase wirkt der Trockenfermenter wie ein Festbettreaktor und unterstützt den Abbau überschüssiger Säuren im Wasser zu Methan.

Durch zeitlich versetztes Befüllen befindet sich immer ein Teil der Trockenfermenter in der überwiegend hydrolytischen Phase und liefert einen Säureüberschuss für das System während der andere Teil in der überwiegend methanogenen Phase energiereiches Biogas aus dem Säureabbau liefert. Hierdurch und mit der Vergleichmäßigung durch kontinuierliche Biogasproduktion im Prozesswasserspeicher wird ein quasikontinuierlicher Prozess erreicht, der eine ausreichend gleichmäßige Versorgung des BHKWs mit Biogas gewährleistet.

Zum Beenden der anaeroben Prozesse wird in den Trockenfermenter Luft über ein speziell entwickeltes bodenseitig installiertes Belüftungssystem eingebracht. Zur Gewährleistung einer homogenen Durchlüftung des gesamten Gärresthaufens wird das Material mit Druckluftstößen immer wieder aufgelockert. Die im Anschluss kontinuierlich zugeführte Luft strömt durch dann neu geöffnete Kanäle, wodurch die Aerobisierung des gesamten Gärresthaufens erzielt wird.

Beim Austrag des stapelbaren Gärrestes ist nicht nur der Gasraum des Trockenfermenters methanfrei sondern auch die Methanneubildung im Gärrest unterbunden. Der Gärrest ist weitestgehend geruchsneutral und kann mit dem Radlader ausgetragen und zur eventuellen Nachbehandlung umgeschlagen werden.

 
 

HELECTOR GmbH

Kalkgraben 2
35606 Solms - Germany

Telefon: +49 (0) 64 42 / 207 - 0
Telefax: +49 (0) 64 42 / 207 - 233
E-Mail: info[at]helector.de

 

 

Niederlassung Hamburg

Wendenstraße 29
20097 Hamburg – Germany

Telefon: +49 (0)40 / 21116586 – 0
Telefax: +49 (0)40 / 21116586 – 9
E-Mail: info[at]helector.de